N°1304 Vor da Hüser

Neubau Doppelwohnhaus ‚Vor da Hüser‘, Felsberg

Wenn zwei sich fremde Familien für ein Grundstück interessieren, und der Wunsch besteht für beide Parteien auf demselben Grundstück ihren Wohntraum nach individuellen Bedürfnissen so zu realisieren, dass beide gleichermassen von den Qualitäten des Ortes profitieren können, so ist dies eine nicht gerade alltägliche und besonders herausfordernde Bauaufgabe für einen Architekten.

Das in Felsberg an schöner Wohnlage gelegene Grundstück besitzt eine beinahe quadratische Form und ist bis auf die Nordseite allseitig von Häusern umgeben. Ziel war das 1000m2 grosse Grundstück genau zu gleichen Teilen zu halbieren, und zwar so, dass beide Wohnhäuser den grossen Aussenraum auf der Westseite erhielten. Die auf der Nordostseite liegende Zufahrtsstrasse sollte in einen Vorplatz münden, wo Ankunft und Organisation des motorisierten Verkehrs und der Fussgänger möglichst platzsparend untergebracht werden musste.

Nebst der grundlegenden Aussenraumorganisation ergab sich insbesondere die Schwierigkeit, die individuellen Bedürfnisse beider Familien in identisch grossen Grundrissen zu organisieren, so dass das zusammengebaute Wohnhaus letztlich auch als Einheit erkennbar bleibt. Da die beiden quadratischen Grundrisse zueinander verschoben sind, kam der Dachgestaltung eine zentrale Rolle zu. Die sehr unkonventionelle Dachlandschaft ist nicht nur Ergebnis einer intensiven gestalterischen Auseinandersetzung mit der volumetrischen Erscheinung, sondern ist heute das prägende und dem Wohnhaus charaktergebende Element.

Die Grundrisse selbst sind sehr klassisch organisiert. Ein Untergeschoss bildet das Fundament der Anlage, das Wohngeschoss mit zusätzlichem Bürozimmer liegt auf der Eingangsebene, und unter dem Dach befinden sich die Schlafräume mit einem grossen Bad. Dem Hauptvolumen seitlich angehängt wurden die Einstellräume für Fahrzeuge, einmal in Holz und einmal in Sichtbeton materialisiert. Persönliche Individualität vereint in einem gemeinsamen architektonisches Konzept.

Next Post

Previous Post

© 2017 AuerArchitekten