N°0703 Campodels

Neubau Wohnhaus Campodels, Chur

Die Vision des Bauherrn, ein Wohnhaus ganz nach seinen Vorstellungen von guter Architektur und Design auf höchstem Niveau und Ausbaustandard zu realisieren, ohne störende Einflüsse von Bauherrn und Investoren, ist für einen Architekten wohl einzigartig. Losgelöst von finanziellen und räumlichen Vorstellungen wurde hier ein Wohnhaus entworfen, welches alle Sinne anspricht und zu überraschen vermag. Das von dem Künstlerpaar Daniel Mettler und Pascale Wiedemann entworfene Projekt wurde bis ins Detail minutiös geplant und kompromisslos umgesetzt.

Die äussere Gestalt des Gebäudes vermittelt dem Betrachter zeitlosen Anspruch: Es ist eine gestaltete Hülle aus einfach geschaltem Beton, welche durch grosse, präzise gesetzte und gerahmte Fensterflächen durchbrochen wird.

Das monolithisch wirkende Haus liegt eingebettet in ein eingekiestes Terrain, das von gebauten Pflanzen- und Wasserbecken umrandet wird. Die architektonische Raffinesse des Wohnhauses liegt aber in der Aufteilung der zwei Wohnungen: Zwei Parteien leben unter einem Dach, ohne dass man je im Alltag miteinander in Berührung kommt. Dieses beginnt bereits im Eingangsgeschoss, zur Hälfte im Erdreich eingegraben. Hier befinden sich nebst den grosszügigen Nebenräumen, wie Keller und Waschraum, die Parkierung und die beiden separaten Eingänge, resp. Aufgänge zur Erdgeschoss- sowie Obergeschosswohnung. Die Aussicht der Fenster wirkt für den Bewohner so, wie malerisch gerahmte Landschaftsbilder.

Die gleichermassen strukturierten Wohnungen verfügen je über vier annähernd gleich grosse, allseitig ausgerichtete Räume: Wohnen, Essen und Schlafen werden in ihrem Anspruch als integrales Wohngefühl gleichwertig behandelt.

Nur das Licht, Sonnenaufgang (Schlafen) bis zum Sonnenuntergang (Wohnen), setzt Prioritäten beim Raumgefühl. Auch Küche und Bad sind Ausdruck eines ganzheitlichen Lebensraums: Sie werden nicht in den Hintergrund degradiert, sondern ergänzen den Wohnraum. Dabei wurde darauf geachtet, dass nur wenige, ausgewählte Materialien und Farben eingesetzt wurden, um den Räumen so eine durchgehende Kontinuität und eine starke Ruhe zu verleihen. (Hartsandstein, Kalkputze, Weissputze, Terrazzofino und unbehandeltes Eichenholz).

Next Post

Previous Post

© 2017 AuerArchitekten